Entschärfung Weltkriegsbombe

Entschärfung Weltkriegsbombe

Datum: März 9, 2021
Alarmzeit: 13:57 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, SMS
Art: Mobela
Einsatzort: Ansbach
Mannschaftsstärke: 5
Fahrzeuge: MZF
Weitere Kräfte: BRK, Feuerwehr, Kampfmittelräumdienst, Polizei, THW, UG-OEL, Warnzug Landkreis Ansbach


Einsatzbericht:

Bei Bauarbeiten am Bahnsteig des Ansbacher Bahnhofs fanden gegen 10:45 Uhr Arbeiter eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Um 13:57 alarmierte uns die ILS mit dem Warnzug des Landkreises nach Ansbach.

Über Funk teilte uns die Leitstelle mit, dass wir den Bereitstellungsraum an der Johann-Steingruber-Schule anfahren sollten.
Am Bereitstellungsraum angekommen, hieß es erst einmal auf weitere Informationen warten.
Gegen 16:15 bekamen wir dann die Straßen um den Hofgarten innerhalb des 500 Meter Evakuierungsradius um den Bahnhof als Warngebiet zugeteilt.
In diesen Straßen machten wir die Anwohner per Sirenensignal „Warnung der Bevölkerung“ und anschließender Lautsprecherdurchsage auf die laufende Evakuierung aufmerksam und baten sie für die Zeit der Entschärfung der Bombe sich unter Einhaltung der Coronamaßnahmen zu Freunden, Verwandten oder in die Turnhalle der Weinbergschule zu begeben.
Da gegen 18:30 noch immer einige Personen den Evakuierungsradius nicht verlassen hatten, wiederholten wir noch ein Mal unsere Warnduchsagen in dem uns zugeteilten Bereich um den Hofgarten.

Gegen 20:30 war bis auf eine Ausnahme der Gefahrenbereich komplett geräumt und wir konnten die Rückfahrt nach Wolframs-Eschenbach antreten.

Kurz nach 21:00 Uhr wurde mit ca. zweistündiger Verspätung mit der Entschärfung der Bombe begonnen werde. Zu der Zeit befanden wir uns bereits wieder in unseren Gerätehaus.

Um 21:45 Uhr konnte dann eine erfolgreiche Entschärfung der Bombe aus Ansbach vermeldet werden.


Florian Wolframs-Eschenbach 11/1 mit Mobela nach Bombenfund am Ansbacher Bahnhof

Das könnte dich auch interessieren …